Kitfolio v3.5/2022 Nachhaltige Web-Entwicklung

Strategische Umsetzung

Der Virtuelle Inkubator ist das NetzPlusUltra®

Dieser chrono-thematische Strategieplan bietet eine ausführliche Zusammenfassung darüber, was hinsichtlich der Entwicklungsgeschichte meiner NetPlusUltra®-gestützten Master-Franchise-Lösung für Web-Autoren von den ersten zwei Phasen der Instruktion-Inkubation festgehalten werden sollte. Als konzeptuelle Ergänzung zu meiner Lifefolio-Website (1), die der Virtualisierung des kontextbezogenen Raum-Zeit-Kontinuums gewidmet ist, durch das ich mein Lebensprojekt definiert habe, setzt der vorliegende Flugplan die vorherige Inkenntnisnahme deren Finanzierungsrubrik voraus (2). Die Blog-gestützte Version der vorliegenden Seite finden Sie unter (3).
Voraussetzungen
Eine Reise ins Herz des Lichts
  • 2000-2002 Point 0

    Architektur des Nullpunkts

    Management meines zustandsbedingten Schwelleneffekts der kritischen Masse (Umschlagspunkt davor/danach).
  • Beginnend 2000

    "Auto-psy" de mon changement d'état psycho-corporel

    Selbstanalyse meines geistig-körperlichen Zustandswechsels
    Die Idee eines NetPlusUltra®-gestützten Netzwerks der Superlative, dessen Architektur es ermöglichen würde, sich von zeiträumlichen Zwängen zu befreien, drängte sich im Juni 2000 auf, im Anblick eines mobilen Telefons der Marke NEC, das auf Null auf seiner Basisstation blinkte; zweifelsohne aus dem Grund, weil ich mich selbst zu diesem Zeitpunkt in einem (überlernten) transzendentalen Zustand der kognitiven Mutation befand. Der Grund weshalb dieses genetische Ereignis der Meta-Kognition hinsichtlich des medizinischen Anliegens, das es aufwirft, einen Präzedenzfall schafft, liegt darin, dass es den topografischen Nullpunkt meiner Geburt setzt, und zwar nicht nur, weil die Schaltjahre 2000 und 1972 "identische Zwillingsjahre" sind, sondern auch weil Juni der Monat meiner Erzeugung ist.
  • Beginnend 2001

    Your Label

    Holistische Neudefinierung meiner Prioritäten
    Das unlösbare Rätsel des unbekannten Vaters, das bis zu dieser unerwarteten Mutation paradoxerweise dadurch jedem Wohlbefinden entgegenstand, dass es eine proteische kognitive Dissonanz sch(n)ürte, über die ich mich erschöpfte, meinen präkognitiven Vorsprung zu bewahren, würde mir entgegen allen Erwartungen - bzw. als endlich "inkarnierte" figurative Gegenvorstellung - einen privilegierten Zugriff auf die fünfte Dimension gewähren: Angesichts dieses stereoptischen Königswegs, der sich nun zu einer therapeutischen Matrize entfaltete, von der ich der Quellcode war, lag die Herausforderung mehr denn je darin, den freiheitsfeindlichen Spielabsichten eines machiavellistischen Verschleierungsprotokolls entgegenzuwirken, dessen Parameter ich phobisch zu einem belastenden telemetrischen Flugschreiber eingespeichert hatte, den allein ich entziffern konnte.
  • Beginnend 2002

    Your Label

    Multidimensionale Trennung der Anliegen
    Der Zustand der traumatischen Levitation, in dem ich um die psychosomatische Spur der Kernfrage herum schwebte, seit deren Auflösung im Juni 2000, war insofern paradoxal, als er die Konturen eines defragmentierten Multiversums von "multimedialen" Galaxien erscheinen liess, deren Modus Operandi durch psychoanalytische Erkundung enthüllt werden konnte. Der sich daraus ergebende Kur- bzw. Königsweg der Rückbesinnung war mit emotionalen Wiederherstellungspunkten gepflastert, die sich nun im Scharade-Modus nach einer willkürlichen Inzidenzlogik aufdrängten; diese nebulösen Bezugspunkte wiederum entsprachen ebenso vielen (vergangenen) Schwellen der präkognitiven Selbstermächtigung entlang einer fokalen Sch(l)usslinie, die zu einem Tunneleffekt auf die Frage der Identität des biologischen Vaters verriegelt war, eine unbekannte Variable, die ich gelernt hatte zu umgehen, insofern als sie sich jeglicher Formulierung entzog.
Rückblicke zurück in die Zukunft
  • 2003-2012 Phase 1

    Der Virtuelle Inkubator

    Windows-gestützte Instruktionsphase 1/3.
  • Seit 2003

    Incubation

    Web-gestützte Inkubation
    Dank dieses endlich freigesetzten meta-kognitiven Potentials, befand ich mich in der übernatürlichen Lage, mein berufliches Projekt in den Bereich der virtuellen Inkubation bzw. der Web-gestützten Existenzgründung umzuleiten, um so mehr als mein geistig-körperlicher Zustand mir keine bessere Alternative bot, da ich nun mehr denn je die ganzheitliche Lösung zu meinem Problem der systemischen Verselbständigung war. Der einzige Schatten im Gebilde, für mich als F&E-inspirierte Existenzgründerin einer endlich vorstellbaren Zukunft, lag in der hoffnungslos veralteten Eigenschaft aller bestehenden Massnahmen auf den Gebieten der Arbeitsschaffung und Firmengründung.
  • Seit 2004

    Protocole

    F&E-Protokoll
    Endlich aufgerüstet mit einem relativ leistungsfähigen Web-gestützten Mehrzweck-PC, der meinen wachsenden Anforderungen im Bereich der Büroautomation entsprach, konnte ich anlässlich der "Geysir-Phase" meiner kognitiven Überfunktion den Matrix-orientierten Datenmodellierungsprozess weiterentwickeln, den ich seit 2001 mentalisierte: Durch die Psychoanalyse meines fokalen Gedächtnisüberschusses, von dem dieser massive Ausbruch die Auslese ermöglichte, konnte ich meinen psychischen Zustand als eine stereoptisch-paradoxale Form der (selbstheilenden) "Hyper[a]mnesie des Nullpunkts" diagnostizieren. Als ob die Situation nicht schon unmöglich genug gewesen wäre, lief mir auch das Recht auf Arbeitslosenunterstützung aus, da ich auf meiner gezielten Suche nach ganzheitlichen Lösungen durch Ausschluss vorgehen musste; nicht zuletzt aufgrund des notariellen Denkfehlers in der Immobilien-Montage, der ich darüber hinaus ausgeliefert war, erwies sich schliesslich ein medizinisches Sonderprotokoll als die letzte verfügbare Massnahme, von Seiten der Krankenkasse, um mir den Umweg über die Rechtsabteilung des französischen Staatsrats zu ermöglichen; wobei auch dieses Protokoll eine unilaterale Angelegenheit blieb, und zwar aus Mangel an einem transparenten Spezifikationsheft, das ich akzeptiert hätte zu unterzeichnen.
  • Seit 2005

    National

    Nationale Ebene
    Nach der Psychoanalyse 1) meiner audiovisuellen mnemonischen Filmrollen, 2) der während meiner Geysir-Phase der spontanen Erinnerung produzierten Traumwelt (als mein Gehirn sich von ganzen grafischen Schaltkreisen entlastete, die zur weiteren Deutung nur noch einer Modellisierung bedurften), und 3) der Wiederherstellung eines gigantischen Foto-Puzzles, vor dem Hintergrund der 2003 zu diesem Zweck initiierten "Filmkur", stand das systemische Rahmenwerk der mein Lebensprojekt konditionierenden, bzw. vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen, Tendenzen bereit (im Sinne von vormentalisiert) für die Instruktion, auf die ich im Hinblick auf eine ganzheitliche Situationsklärung zusteuerte, angesichts der täglichen Belästigung, die mir durch vorfabrizierte Gerüchte die Existenz vergiftete. Im Rahmen der Erstellung meines Gesuchs an den französischen Staatsrat, und der darauffolgenden Untersuchung des Ersteren, konnte ich endlich sowohl die grossen Themenbereiche meiner Web-Franchise-gestützten "einheitlichen Konzepterklärung" definieren, als auch die meiner virtuellen Unternehmung zugrundeliegenden Rechtsstrategie, und zwar im Hinblick auf einen effektiv-vorbeugenden Urheberrechtsschutz der Familien und Individuen vor jeglicher Form der sektiererischen Einsmischung, sei sie staatlich oder privat.
  • Seit 2006

    International

    Internationale Ebene
    Die Entwicklung der Instruktion ergab sich unmittelbar aus dem Fortschritt meiner Anamnesearbeit, insofern als ich mein Web-orientiertes Dienstleistungsangebot im selbstangewandten F&E-Modus definierte, parallel zur Erforschung zwecks Wiederherstellung sämtlicher Gedächtnisformen, die es zu versöhnen galt. Als mein meta-kognitives Zustandsgedächtnis sich im Jahr 2006 an dessen (wiederhergestellten traumatischen) Gleichgewichtspunkt stabilisierte, fand ich auch die richtige Inspiration, um die hypermodulare Architektur meines Web-Franchise-Systems zu entwickeln, vor dem Hintergrund der virtuellen Reintegration (durch Digitalisierung) der während meiner akademischen Studienzeit verarbeiteten Inhalte (internationaler Kontext meiner 1990er Jahre), in der (chrono-) logischen Abfolge des 2005 zurückverfolgten Schulwegs (nationaler Kontext meiner 1980er). Anlässlich dieser neuen Entwicklungsphase erwies es sich als notwendig, den zukünftigen Patent-gestützten Urheberrechtsschutz meiner Web-Lösung unter dem internationalen Patentzusammenarbeitsvertrag abzusichern, und zwar in der Form einer einleitenden Machbarkeitsprüfung: Angesichts der Tatsache, dass mein Gehirn mir als digitale Festung, Flugdatenschreiber und Tresorfach sehr nützliche Dienste erwies, waren die geschäftskritischen Inhalte viel sicherer in meinem Kopf aufbewahrt, wo sie jederzeit als Vorschau einer zukünftigen globalen Lösung aufgerufen werden konnten, als in Instruktionseinzelteilen auf entfernten Drittanbieter-Servern.
  • Seit 2007

    De droit européen

    Europarecht
    Angesichts eines geopolitischen Interessenkonflikts, der tief in zwei kulturbedingt gegensätzlichen Netzwerkansätzen verankert blieb (der amerikanische im Gegensatz zu dem europäischen), war es an der Zeit, die 2006 entwickelte Rechtsstrategie auf den Prüfstand des europäischen Urheberrechtskodexes zu stellen, zumal meine Priorität nun darin lag, meine unzähligen Wiederherstellungspunkte zu einer Theorie vom grossen Ganzen mit Konzeptbeweiswirkung zu vereinheitlichen. Aufgrund eines ganzen Spektrums von medizinischen, persönlichen und beruflichen Gründen, die in der systemischen Eigenschaft meines Einzelfalls verwurzelt blieben, setzte diese Herausforderung eine gründliche Untersuchung des geopolitischen Kontextes der Zeit von vor meiner Geburt voraus (1950er und 1960er Jahre), im Hinblick auf eine ganzheitliche Neubetrachtung dieses Hintergrunds auf der Grundlage einer ganzen Reihe von neuen Elementen, die mir zum Zeitpunkt meiner kognitiven Episode von Juni 2000 nicht bekannt waren. Diesen Teilbereich meiner Fallstudie konnte ich Ende 2009 erfolgreich einstellen, als ich meiner sich im Papier festfahrenden Instruktionsphase 1/3 ein Ende setzte, aus Mangel an einer angemessenen Finanzierungslösung, die eine Bekanntgabe der Untersuchungsergebnisse in der Form einer Konzeptbeweismodellisierung mit Präzedenzwirkung ermöglicht hätte.
  • Seit 2010

    Modélisation

    Showcase-Modellierung
    Die Anamnese-gestützte Netzwache, auf die ich meine berufliche Aktivität ab September 2000 ausrichtete, in der therapeutischen Absicht, dem meinem Zustandsgedächtnis immanenten Effekt der kritischen Masse durch Wissensvirtualisierung zu entflechten, begann Anfang 2010 endlich Früchte zu tragen, als ich mich kognitiv dazu selbstermächtigt befand, die globale Inzidenzmatrize zur Entstehungsgeschichte des unheimlichen "AlphatraZ-Paradoxons" zu modellisieren, der meiner multimedialen "Hyper[a]mnesie des Nullpunkts" zugrundelag. Diese Übergangsphase der Vorbereitung des Erfahrungsberichts, den ich zur Selbstvertretung meines Einzelfalls publizieren musste, kam im Juni 2012 endlich zu Ende, als mein Windows-PC sich in eine Endlosschleife um einen OS-Register-Defekt verriegelte, nach mehr als acht Jahren der Gegenprüfung einer völlig sektiererisch-missbräuchlichen Einmischung.
Paradigmenwechsel
  • 2012-2017 Phase 2

    NetPlusUltra®

    MacOS-gestützte Publikationsphase 2/3.
  • Seit 2012

    eXPérience

    Erfahrungsbericht
    Während des zweiten Semesters 2012 gelang mir im Rahmen einer aus der Instruktion resultierenden Immobilienumstrukturierung der Übergang in die Mac-Welt. Das Ziel der Instruktionsphase 2/3 bestand nunmehr darin, den Erfahrungsbericht über meine unter Windows XP entwickelte (betriebssystemübergreifende) Inkubationslösung zu publizieren, und zwar in der Form eines Machbarkeitsaudits mit integrierter Konzeptprüfung. Dabei ging es vor allem darum, den Weg der zukünftigen Implementierung meines Web-Franchise-Dienstes mittels einer Matrix-gestützten (d.h. systemischen) problemlösungsorientierten Konzeptdemonstration zu ebnen, um den Paradigmenwechsel herbeizuführen, der im Hinblick auf eine grundlegende Umprogrammierung des bestehenden Internets hin zu einer im Sinne der nachhaltigen Selbstentwicklung des Franchise-Nehmers konzeptualiserten digitalen Wirtschaft notwendig ist. Der erste Baustein des Programms war kein geringerer als mein multimedialer Nullpunkt-Flugschreiber, den ich zu diesem Zweck konzeptualisierte.
  • Seit 2013

    Utilisabilité

    Anwendbarkeit
    Die Validierung der Anwendererfahrung hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit des seit 2004 in der F&E stehenden Inkubationsprotokolls, dessen Umsetzungsbereich nun die ganze Gesellschaftssystemik umfasste, bestand darin, alle Zielgruppen an den Überlegungsprozess zu beteiligen, der durch die Publikation eines konkreten Fallbeispiels zum Thema der konzeptuellen Einübung in die strategische Umsetzung eingeleitet werden sollte, und zwar im Sinne der Unterstützung des laufenden Audits der dem Produktionsprozess von Web-Inhalten zugrundeliegenden Mehrwertschaffungskette. Dieses NetPlusUltra®-gestützte "Netzfolio-Projekt" ermöglichte die Mac-basierte Konsolidierung des methodologischen Ansatzes, den ich unter Windows XP im Rahmen der 2006 initiierten Vergleichsstudie beider Betriebssysteme formulierte, und bildete die erste der vier Aggregationsebenen, die es als Teil meiner globalen Machbarkeitsprüfung zu einem Konzeptbeweis zu integrieren galt.
  • Seit 2014

    Réseautabilité

    Netzwerkfähigkeit
    Der zweite, Profolio-gestützte Teil des Demonstrationswegs bestand darin, dem Zielpublikum der angehenden Franchise-Nehmer aufzuzeigen, zum einen, dass der ganze Mehrwert meiner Web-Konzeptlösung in deren Netzwerkfähigkeit liegt, und zum anderen, dass die zugrundeliegende Inkubationsformel die gleiche Wirkung wie ein heiliges Graal entfalten kann: heilsam für integre Personen, unter Umständen selbstzerstörerisch für böswillige Individuen. Weshalb es sich als absolut unerlässlich erwies damit anzufangen, ein solches Instrument auf die Umsetzung einer ganzen Reihe von Vorsorgeprinzipien anzuwenden, betreffend unter anderem die Definierung einer Rechtsstrategie mit SSL-Zertifizierung, die Ausarbeitung einer Auftragserklärung über das werdende System, sowie die Erstellung eines dedizierten Anwenderforums. Tatsächlich zeigt die Erfahrung immer wieder, dass die Gründung einer Netzwerkunternehmung ohne rigorose berufsorientierte Vorbereitung ein zum Scheitern vorverurteiltes Unterfangen bleibt.
  • Seit 2015

    Systémique

    Systemik
    Das internationale Jahr des Lichtes 2015 widmete ich dem zweifachen konzeptuellen Paradigmenwechsel, den es auf dem Gebiet der bestehenden Wirtschafts- und Gesellschaftsmodelle einzuleiten galt, sowohl um die Letzteren mittels meiner Web-Franchise-Lösung ganzheitlich zu überdenken, als auch um den Grundstein für das bevorstehende grosse Infrastruktur-Debriefing zu legen. Hinsichtlich der laufenden Konzeptdemonstration lag das Ziel nunmehr darin, in den Köpfen der angehenden Franchise-Nehmer das der globalen Bilanz des werdenden Web-Franchise-Systems zugrundeliegende matrizielle Rahmenwerk entstehen zu lassen, um es jedem Einzelnen zu ermöglichen, seine Laufbahn im Sinne der retroprospektiven Konvergenz in Richtung einer alternativen Vision vom grossen Ganzen korrigierend umzuleiten. Anstatt einen brutalen Reisseffekt an der Stelle zu provozieren, wo es zunächst angebrachter war, die Grundursachen für eine mehrfache digital-generationelle Kluft zu erklären, lag die Herausforderung darin, eine sanfte Auflösung des bestehenden strukturellen Systemfehlers in der emergierenden globalen Konzeptlösung herbeizuführen.
  • Seit 2016

    Infrastructure

    Infrastruktur
    Sieben Jahre nach meiner ersten erfolgreich durchgeführten Konzeptbeweisprüfung, die darauf abzielte, all meine mnemonischen Wiederherstellungspunkte zu einer meta-kognitiven Theorie der geistig-körperlichen Integrität zu vereinen, war es an der Zeit, sämtliche spezifikationsorientierten Bausteine meiner Konzeptdemonstration zu einer vereinheitlichten Vision der dem kognitiven Wirtschaftsmodell des NetPlusUltra®-gestützten Master-Franchise-Systems zugrundeliegenden metabilanziellen Infrastruktur zusammenzuführen: Im Rahmen der Auswertung meines Audit-Programms für die Jahre 2013 bis 2016 konnte ich in diesem Sinne endlich klarstellen, welch eine gigantische Produktivitätsquelle durch eine Franchise-gestützte Konzeptualisierung des ganzen Internets freigesetzt werden könnte. Meine zweite Phase der Instruktion-Inkubation beendete ich demnach mit einem erfolgreich publizierten Konzeptbeweis der mehrwertorienterten Quadratur des Problemlösungskreises zu einem NetPlusUltra®-gestützten Masterfolio, das dazu konzipiert ist, als Referenz- bzw. Orientierungsrahmen im Hinblick auf die Implementierung des Web-gestützten Master-Franchise-Systems des gleichen Namens zu dienen.
  • Seit 2017

    Remasterisation

    Grafische Aufarbeitung (mit RW7)
    Auf der Grundlage dieses konzeptuellen Bezugsrahmens, der zu einer Aufwärtsspirale verriegelt ist, um jeglicher Form der Nivellierung nach unten entgegenzuwirken, konnte ich Anfang 2017 endlich einige zusätzliche Einblicke der grafischen Art in die meinem konzeptuellen Audit-Ansatz zugrundeliegende Kapitalisierungsdynamik gewähren, und zwar mittels der Integration in meine publizierten Websites, anlässlich der Aktualisierung der System- und App-Komponenten meiner empfohlenen nativen Konfiguration, von sämtlichen (sichtbaren) Verbesserungen, die im Rahmen der Entwicklung und Publikation meiner Konzeptdemonstration hervorgebrachten wurden. Diese Aufarbeitung ermöglichte es mir zugleich, meine Technik der Versionierung von Inhalten zu finalisieren, und zwar im Hinblick auf eine Änderungsprotokoll-gestützte Berichterstattung, die mit jeder neuen Remasterisierung an didaktischer Klarheit gewinnen sollte.
Rechtliche Validierung
  • Beginnend 2018 Übergang

    Planet+Ultra®

    Vorbereitung der Phase 3/3 der Produktion in einer dedizierten Server-Umgebung, im Hinblick auf die Implementierung des Quellenkode(xe)s "Neuer Generation".

    Mehr dazu unter :
    https://www.daniela-berndt.ovh/de/agenda/
  • Jahr 2019

    Your Label

    Grafische Aufarbeitung (mit RW8), Teil 1/2
  • Jahr 2020

    Your Label

    Grafische Aufarbeitung (mit RW8), Teil 2/2
  • Jahr 2021

    Your Label

    World Wide Wait ... Nächster Generation ...
  • Jahr 2022

    Your Label

    ... Machbarkeit bestätigt ...
Navigation
Protected by Copyscape